Grundschul-ABC

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Ablauf des Unterrichts:
Der Unterricht beginnt um 8.00 Uhr, die Aufsichtspflicht der Schule um 7.45 Uhr. Kinder berufstätiger Eltern können ab 7.30 Uhr beaufsichtigt werden. Die Stundeneinteilung sieht folgendermaßen aus:
1. Stunde 8.00 Uhr bis 8.45 Uhr
2. Stunde 8.45 Uhr bis 9.30 Uhr
Pause
9.30 Uhr bis 9.45 Uhr
3. Stunde 9.45 Uhr bis 10.30 Uhr
4. Stunde 10.30 Uhr bis 11.15 Uhr
Pause 11.15 Uhr bis 11.30 Uhr
5. Stunde 11.30 Uhr bis 12.15 Uhr
6. Stunde 12.15 Uhr bis 13.00 Uhr

Ampel:
In der Freisinger Straße befindet sich in Höhe des Schulhauses eine Fußgängerampel. Bitte üben Sie mit Ihrem Kind die Bedienung der Ampelanlage und das richtige Überqueren der Straße an dieser Stelle.

Anfang:
Aller Anfang ist schwer. Wir haben für Sie, liebe Eltern der Schulanfänger, die Regeln für unsere Schule in alphabetischer Reihenfolge - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - zusammengestellt. Sie beziehen sich zum Teil auf allgemeine Bestimmungen des Erziehungs- und Unterrichtsgesetzes (BayEUG) und der Schulordnung für die Grundsschulen (GrSO), zum Teil auch auf schulinterne Regelungen.

Anschrift:
Die Anschrift der Schule finden Sie hier: Schulleitung.
Wir bitten darum, uns Änderungen Ihrer Adresse oder Telefonnummer oder sonstige Veränderungen bezüglich der persönlichen Daten Ihres Kindes so schnell wie möglich mitzuteilen.

Aula:
Veranstaltungen wie z.B. die Begrüßung der Schulanfänger oder Gottesdienste finden in der Aula statt.

Aushänge:
Plakate und Ankündigungen dürfen im Schulbereich nur mit Genehmigung der Schulleitung ausgehängt werden. Eine Genehmigung ist auch für das Verteilen jeglicher Schriften im Schulgelände erforderlich. Eltern finden Wissenswertes an der Informationswand im Eingangsbereich.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Beschwerden:
Sollten sich irgendwelche Unstimmigkeiten ergeben, wenden Sie sich bitte zuallererst an die/den Klassenlehrer/-in ihres Kindes.

Beurlaubung:
In dringenden Fällen kann auf schriftlichen Antrag der Erziehungsberechtigten an die Schulleitung eine Beurlaubung ausgesprochen werden. Dazu gehören zum Beispiel außergewöhnliche Familienereignisse sowie unaufschiebbare Arzttermine, jedoch keine Urlaubsreisen. Der Antrag muss rechtzeitig (spätestens drei Tage vorher) bei der Schulleitung eingereicht werden.
Nach §14(5) der Grundschulordnung in Bayern beträgt die Gesamtdauer der Ferien eines Schuljahres 75 Werktage.
Bitte haben Sie deshalb Verständnis dafür, dass eine Beurlaubung vom Unterricht aus URLAUBSGRÜNDEN grundsätzlich nicht erteilt werden kann.

Bücherausleihe:
Siehe "Schulbücher"

Bus:
Die auswärtigen Schüler werden vom Busunternehmen Hadersdorfer (Tel. 08761/66990) zur Schule (Ausnahme: Hausmehring/Obermarchenbach/Plörnbach) und nach Beendigung des Unterrichts wieder nach Hause gebracht. Die Aufsichtspflicht obliegt dem Busfahrer. Wir bitten Sie, Ihr Kind über das richtige Verhalten im Schulbus und an der Bushaltestelle zu belehren. Dies geschieht selbstverständlich auch im Unterricht. Die Erfahrung hat aber gezeigt, dass die Regeln immer wieder in Vergessenheit geraten.
Hier finden Sie die Abfahrtszeiten des Schulbusses: Schulbus-Fahrplan.
Während der Wintermonate kann es bei Glatteis oder starken Schneefällen zu Verspätungen kommen. Die Kinder sollten dann nicht zu lange frierend an der Haltestelle zubringen. Es wurde festgelegt, dass sie, wenn der Bus eine Viertelstunde nach der regulären Abfahrtszeit noch nicht da ist, nach Hause gehen dürfen. Wir bitten Sie dann um kurze telefonische Nachricht, ob Ihr Kind eventuell mit dem Auto gebracht werden kann oder dazu keine Möglichkeit besteht.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Computer:
Wir haben an unserer Schule einen Computerraum, den die Klassen mit ihren Lehrern benützen können zum Üben in Deutsch und Mathematik und zur Internetrecherche in HSU. Auch in den Klassenzimmern stehen 1 bis 2 Computer.
Jede Klasse verfügt über ein Tablet.

Computerspiele und Internetzugang:
Lassen Sie Ihr Kind keine gewalttätigen Computerspiele spielen! Überwachen Sie den Internetzugang Ihres Kindes! Bedenken Sie auch, dass die Zeit, die Ihr Kind täglich vor Computer und Fernseher verbringt, insgesamt eine Stunde nicht überschreiten sollte.  

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Disziplin:
ist für einen geregelten Unterrichtsbetrieb unerlässlich. 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Elternbeirat:
In den ersten drei Wochen eines Schuljahres wird zur Elternbeiratswahl eingeladen. Jeder Erziehungsberechtigte unserer Schülerinnen und Schüler kann sich als Elternbeirat zu Wahl stellen und wird dann von der gesamten Elternschaft gewählt. Anschließend findet in den Klassenzimmern der Elternabend und die Wahl der Klassenelternsprecher statt.
Den aktuellen Elternbeirat finden Sie hier: Elternbeirat.
Die pro Klasse gewählten Elternsprecher finden Sie hier: Klassenelternsprecher.

Elternsprechabende:
Diese finden zweimal pro Schuljahr statt und sind in erster Linie für diejenigen Eltern gedacht, die aus zeitlichen Gründen die wöchentliche Sprechstunde der Lehrkraft nicht wahrnehmen können. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben und sind in der Regel auf unserer Terminseite zu finden: Termine.

Entschuldigungspflicht:
siehe "Erkrankung"

Erkrankung:
Wir bitten Sie, im Falle der Erkrankung Ihres Kindes Folgendes zu beachten:
Ihr Kind erkrankt:
  • Rufen Sie am ersten Tag des Fehlens in der Schule an und melden es krank.
  • Oder: Geben Sie einem anderen Kind eine schriftliche Entschuldigung mit, die es zuverlässig beim Lehrer abgibt.
  • Leidet Ihr Kind an einer ansteckenden Krankheit, geben Sie bitte der Schule Bescheid. Der Unterricht darf erst wieder besucht werden, wenn der Arzt dies bestätigt. Meldepflichtige Krankheiten sind auf unserer Schulhomepage nachzulesen.
  • Bei Kopfläusen versprechen die Mittel oft schon nach der ersten Anwendung Läusefreiheit, was aber in der Realität oft nicht der Fall ist, weil manche Nissen noch überleben. Bitte gönnen Sie Ihren Kindern ruhig ein paar Tage, bis Sie wirklich keine Nissen mehr finden. In der Schule verbreiten sich die Läuse durch die engen Garderoben und die Nähe der Kinder zueinander oft in sehr unangenehmer Weise und nicht selten kommt es zum erneuten Befall oder zur „nachbarschaftlichen Ausbreitung“ der lästigen Gesellen. Läuse kann jeder haben, das ist keine Sache von Hygiene oder Reinlichkeit. Also bitte haben Sie keine Scheu, uns den Lausbefall zu melden. Wir haben nur so die Gelegenheit, Vorkehrungen zu treffen (z.B. Bitte an die Eltern einer Klasse, besonders gründlich die Köpfe ihrer Kinder zu kontrollieren), die einer „epidemischen Ausbreitung“ entgegenwirken.
  • Ist ein Kind am Schulbesuch verhindert und wird es in der Schule entschuldigt, so muss es – falls es in die Mittagsbetreuung geht – auch dort von den Eltern entschuldigt werden. Bitte wenden Sie sich an die Mittagsbetreuung und vereinbaren Sie mit dem dortigen Team, ab wie viel Uhr und unter welcher Rufnummer Sie in der Mittagsbetreuung Ihr Kind entschuldigen sollen.
Ihr Kind ist nach einer Erkrankung wieder gesund und besucht den ersten Tag wieder die Schule:
  • Rufen Sie bitte erneut in der Schule zwischen 07.30 Uhr und 08.00 Uhr  an und melden Sie Ihr Kind zurück.
  • Denn: Falls Ihr Kind auf dem Schulweg „verloren ginge“, würde die Schulleitung umgehend Nachforschungen anstellen. Ist ihr Kind nicht gesund gemeldet, würde uns ein Fehlen Ihres Kindes nicht auffallen und es bliebe unbemerkt!
  • Wenn Ihr Kind gesund ist und wieder in die Schule geht, geben Sie bitte Ihrem Kind eine schriftliche Entschuldigung über die Fehltage mit. Das entsprechende Formblatt finden Sie bei den Formularen.
Diese auf den ersten Blick etwas lästige Vorgehensweise geschieht im Interesse Ihres Kindes. Bei einer unverzüglichen Verständigung der Schule bleibt das Netz der Aufsicht nahezu lückenlos. Bedenken Sie, dass Kindern auf dem Schulweg allerlei zustoßen kann. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass es für Lehrkräfte problematisch ist, wenn nach Unterrichtsbeginn nachgeforscht werden muss, weshalb ein Kind nicht in der Schule ist. Wertvolle Unterrichtszeit geht verloren!

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Fahrräder:
Die Schulleitung empfiehlt aus Gründen der Sicherheit, die SchülerInnen erst nach erfolgreichem Bestehen der Radfahrprüfung mit dem Rad in die Schule zu schicken. Auch ein Roller führt prozentual zu mehr Stürzen und Verletzungen als ein Fußmarsch. Natürlich obliegt es letztlich Ihrer Entscheidung, liebe Eltern, welchem Risiko Sie Ihr Kind auf dem Weg zur Schule und zurück aussetzen möchten! Bitte bedenken Sie ferner, dass ein Schulweg zu Fuß durch Bewegung, frische Luft und soziale Kontakte den Kindern gut tut und sich lernförderlich und ausgleichend auswirkt.
Für im Fahrradständer abgesperrte Fahrräder besteht nur bei Diebstahl Versicherungsschutz (begrenzte Höchstbeträge bei evtl. Versicherungsleistung). Roller zählen nicht als Verkehrsmittel und sind somit nicht versichert. Auch sie sind gegebenenfalls im Fahrradständer (neben dem Pausenhof) zu parken. Roller, die „wild geparkt“ vor der Schule stehen, werden entfernt und müssen von den Erziehungsberechtigten aus dem Sekretariat zu den Sprechzeiten abgeholt werden.

Ferien:
sind selbstverständlich notwendig. Sie sollen in erster Linie der Erholung dienen. Die für das jeweilige Schuljahr gültige Ferienordnung finden Sie hier: Ferienkalender.

Fernsehen:
wird leider immer mehr zur beliebtesten Freizeitbeschäftigung. Bitte überwachen Sie den Fernsehkonsum Ihres Kindes. Wählen Sie mit ihm gemeinsam täglich höchstens eine geeignete Sendung aus und sprechen Sie mit ihm über das Gesehene. Sicher könnten gelegentlich auch fernsehfreie Tage eingelegt werden!

Fotograf:
Die Schülerinnen und Schüler werden zu Beginn des Schuljahres im September / Oktober von einem professionellen Fotografen abgelichtet. Bei Nichtgefallen brauchen die Bilder nicht genommen und bezahlt zu werden.

Freunde:
sind sehr wichtig. Geben Sie den Kindern Zeit und viele Gelegenheiten, miteinander zu spielen!

Fundsachen:
Im Laufe des Schuljahres sammeln sich in unserer Box Kleidungsstücke und andere Gegenstände an.
Falls Sie etwas vermissen, schauen Sie gelegentlich nach. Sie finden die Fundsachen im Keller unter der Treppe, sowie in der Fundkiste vor dem Pausenhofausgang.
Die Reinigungsfachkräfte legen mehrmals im Jahr die angesammelten Kleidungsstücke aus, damit Ihnen die Suche erleichtert wird. Grundsätzlich empfiehlt es sich, alle Jacken, Brotzeitdosen, Trinkflaschen, Hausschuhe, etc. mit Namen zu versehen. So kann schon vieles zugeordnet werden.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Garderobe:
Jede Klasse hat ihre eigene Garderobe, in der Schuhe, Mäntel oder Jacken untergebracht werden. Kinder, die auch zu Hause zur Ordnung angehalten werden, brauchen nicht täglich von der Lehrkraft ermahnt zu werden, weil Schuhe und Kleidung kreuz und quer liegen.

Gewalt:
wird in keiner Form geduldet! Auseinandersetzungen kann es unter unseren Kindern immer wieder geben, die aber in vernünftiger und gewaltfreier Art und Weise zu bereinigen sein müssen. Wir denken, dass Sie diese Meinung voll unterstützen!

Gottesdienste:
finden zu Beginn des Schuljahres, vor den Weihnachts- und Sommerferien statt.

Grüßen:
sollte für alle Kinder eine Selbstverständlichkeit sein. 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Hausaufgaben:
sind zur Sicherung und Übung des gelernten Unterrichtsstoffes laut Schulordnung vorgeschrieben. Sie müssen sorgfältig und rechtzeitig angefertigt werden. Da die Kinder nicht automatisch und von Anfang an selbständig sein können, bitten wir Sie, die Hausaufgaben anhand des täglich zu führenden Hausaufgabenheftes zu kontrollieren. Manche Kinder benötigen mehr, manche weniger Kontrolle.

Hausmeister:
An unserer Schule erledigt Herr Siegfried Voithenleitner die anfallenden Reparaturen. Auch der Gemeindearbeiter Herr Floßmann und seine Kollegen stehen uns bei Bedarf tatkräftig zur Seite.

Haustüre:
Sie ist in der Regel während des Unterrichts aus Sicherheitsgründen von außen verschlossen.

Hitzefrei:
ist sehr beliebt. Die Grundschulordnung sieht dafür keine starre Temperaturvorschrift vor, sondern überlässt die Entscheidung, ob der Unterricht vorzeitig (frühestens nach der 4. Stunde) beendet wird, der Schulleitung.
Siehe auch "Vorzeitiger Unterrichtsschluss"

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Informationen:
entnehmen Sie bitte diesem Grundschul-ABC für Eltern, den mehrmals im Schuljahr erscheinenden Elternbriefen, der Informationstafel im Eingangsbereich des Schulhauses und auch dem Hausaufgabenheft Ihres Kindes. Wissenswertes finden Sie auch hier auf dieser Homepage.

Instrumentalunterricht:
In manchen Klassen können die Kinder unserer Schule am Wahlunterricht Flöte bzw. Orff teilnehmen, sofern die AG angeboten werden kann. Hierbei soll die Freude am Erlernen eines Instruments geweckt werden. Außerdem würde sich der Musikverein Zolling über neue Mitglieder freuen! Näheres entnehmen Sie bitte den Aushängen. 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Klassenelternversammlung:
Am Anfang eines neuen Schuljahres findet in jeder Klasse eine Klassenelternversammlung statt, in der die Eltern von der Lehrkraft über Lernziele, Lerninhalte, Schwerpunkte und alles weitere Wissenswerte informiert werden. Zeigen Sie Ihr Interesse durch Ihre Teilnahme!

Kopiergeld:
Es werden zweimal im Jahr 5,-- € eingesammelt. Dies ist eine pauschale Beteiligung an den anfallenden Kosten für Arbeitsblätter, die für den Unterricht notwendig sind.

Krankheit:
Siehe "Erkrankung"

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Lehrkräfte:
Die aktuellen Lehrkräfte finden Sie hier: Lehrerkollegium.

Lehrplan:
Alle Klassen werden nach den jeweils gültigen Lehrplänen unterrichtet.

Lernentwicklungsgespräche:
In unserer Schule werden seit dem Schuljahr 2014/15 in Absprache mit dem Ministerium für Unterricht und Kultus, Wissenschaft und Kunst und dem Staatlichen Schulamt Freising sog. Lernentwicklungsgespräche durchgeführt. Diese ersetzen das Zwischenzeugnis. Ein Jahreszeugnis für alle Klassen sowie ein Übertrittszeugnis in der vierten Klasse werden selbstverständlich ausgegeben.
Diese Lernentwicklungsgespräche werden gemeinsam zwischen Lehrkraft, Eltern und dem betreffenden Kind durchgeführt. Diese Gespräche sind sehr ausführlich und haben beratenden Charakter. Daher weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die Elternsprechtage für Sie, liebe Eltern, nicht verpflichtend sind, da Sie in den Lernentwicklungsgesprächen ausführlich über den Entwicklungs- und Leistungsstand Ihres Kindes informiert werden.
Für Rückfragen zu den Lernentwicklungsgesprächen steht Ihnen die Schulleitung jederzeit gern zur Verfügung.

Lesen:
Das Lesenlernen ist eine der wichtigsten Aufgaben in der ersten Klasse und fällt nicht allen Kindern leicht. Wichtig ist, die Freude am Lesen zu wecken und zu bewahren. Bei Lernproblemen sollte frühzeitig mit der/dem Klassenlehrer/-in Kontakt aufgenommen werden. 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Mittagsbetreuung:
Nähere Informationen finden Sie hier: Mittagsbetreuung.

Müll:
sollte so wenig wie möglich in unserem Schulhaus anfallen!

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Noten:
Bis einschließlich zum Halbjahr der 2. Klasse erhalten die Kinder noch keine Noten. Die Leistung wird in Lernzielkontrollen überprüft (ohne Noten). Anstatt des Zwischenzeugnisses wird ein Lernentwicklungsgespräch durchgeführt, das Aufschluss über Sozialverhalten, Lern- und Arbeitsverhalten sowie über den Leistungsstand gibt.
Erst am Ende der 2. Jahrgangsstufe gibt es Zeugnisse mit Noten. Auch in der 3. und 4. Jahrgangsstufe gibt es jeweils im Januar ein Lernentwicklungsgespräch.
Für den Übertritt an die weiterführenden Schulen wie Mittelschule, Realschule und Gymnasium ist das Übertrittszeugnis, das die Viertklässler im Mai erhalten, entscheidend. Die jeweils gültigen Übertrittsbedingungen erfahren Sie bei der/dem Klassenlehrer/-in, bei der Schulleitung oder hier: Übertrittsbedingungen.
Die Beibehaltung der Lernentwicklungsgespräche wird von Jahr zu Jahr mit dem Kollegium und dem Elternbeirat abgestimmt.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Ordnung:
muss sein! Bitte kontrollieren Sie von Zeit zu Zeit auch den Schulranzen Ihres Kindes. Pausenabfälle und Spitzerreste verunstalten oft Hefte und Bücher! Auch das Federmäppchen muss täglich in Ordnung sein!

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Parken:
Sollten Sie einen Sprechstundentermin wahrnehmen oder Ihr Kind zur Schule bringen oder es von der Schule abholen, bitten wir Sie, vor allem zu möglichen Schulschlusszeiten (11.15 h, 12.15 h, 13.00 h) dem Busfahrer den Weg in den Busparkplatz freizuhalten und grundsätzlich nicht vor dem Schuleingang zu parken.

Pausenbrot:
An unserer Schule haben Sie die Möglichkeit Backwaren für jeweils eine Woche zu bestellen. Wenn Sie Ihrem Kind das Pausenbrot selbst zubereiten, achten Sie bitte auf die Behältnisse.
Als Behältnisse für das Pausenbrot eignen sich Dosen aus leichtem, nicht zerbrechlichem Kunststoff. Auch für Getränke haben sich gut verschließbare Kunststoffflaschen bewährt. Bitte versehen Sie die Behältnisse mit dem Namen Ihres Kindes! Aus Sicherheitsgründen können Glasflaschen nicht gestattet werden. Bei Bedarf wird über den Elternbeirat eine Flaschen-Sammelbestellung durchgeführt.

Pausenhof:
Es wird gebeten, dass die Kinder auf den Rasen achten! Insbesondere bei Matschwetter darf der Rasen nicht betreten werden.

Proben:
sind in den ersten beiden Schuljahren Lernzielkontrollen, um den Lernfortschritt der Klasse zu ermitteln und eventuelle Schwierigkeiten einzelner Schüler rechtzeitig zu erkennen. Während der ersten drei Schuljahre (Klasse 1-3) werden die Lernzielkontrollen und Proben nicht angesagt.
Ab der vierten Jahrgangsstufe werden die Proben eine Woche vorher an einem festgelegten Ort (z.B. Hausaufgabentafel) angeschrieben und bleiben bis zur Probe dort stehen. Ist Ihr Kind am Tag der Bekanntgabe erkrankt, muss es den Termin selbst nachtragen oder Ihr Kind erfährt den Termin über einen Mitschüler. Bei Erkrankung am Tag der Probe kann die Lehrkraft eine Probearbeit zeitnah nachholen lassen. Bei Unterrichtsbefreiungen aus persönlichen Gründen am Vortag der Probe muss der Stoff selbstständig nachgeholt werden und die Probearbeit mitgeschrieben werden. Proben, die nach dem Übertrittszeugnis geschrieben werden, werden ebenfalls angekündigt.
Für die übertrittsrelevanten Fächer gilt folgende Anzahl bis zum Übertrittszeugnis:
Deutsch 12 Proben, Mathematik und HSU jeweils 5 Proben.

Prüfungsfreie Wochen:
Zu Beginn des Schuljahres werden vier prüfungsfreie Wochen für die Viertklässler festgelegt. Die Termine werden den Schülerinnen und Schülern zu Beginn des Schuljahres bekannt gegeben, sie finden sie auch hier: Termine.
In diesen vier Wochen werden keine Proben geschrieben!

Pünktlichkeit:
Bitte schicken Sie Ihr Kind immer rechtzeitig (es sollte zwischen 7.45 h und 7.55 h im Klasszimmer sein) zur Schule, damit es nicht hetzen muss und dadurch im Straßenverkehr gefährdet ist. Auch zur Bushaltestelle sollten die Kinder rechtzeitig geschickt werden. Kinder berufstätiger Eltern können ab 7.30 Uhr beaufsichtigt werden. Bitte besorgen Sie sich bei der Klassleitung den hierfür nötigen Berechtigungsausweis.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Raumpflege:
Unser Schulhaus wird von unseren Raumpflegerinnen Frau Mayer und Frau Fischer täglich vorbildlich sauber gemacht. Die einzelnen Klassen und jede einzelne Schülerin und jeder einzelne Schüler tragen eine Mitverantwortung für die benutzten Räume und Schulbereiche.

Religion:
Es werden katholischer und evangelischer Religionsunterricht sowie Ethikunterricht erteilt.

Rechtschreibung:
An unserer Schule wird pflichtgemäß nach der neuen Rechtschreibung unterrichtet.

Roller:
siehe "Fahrräder"

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Schülerbücherei:
Informationen finden Sie hier: Schülerbücherei.

Schulberatung:
Informationen finden Sie hier: Schulberatung.

Schulbücher:
Die lernmittelfrei genehmigten Schulbücher werden zum Schuljahresbeginn allen Schülerinnen und Schülern leihweise zur Verfügung gestellt. Nicht immer sind diese Lernmittel neu. Das sieht man ihnen auch an. Trotzdem wird erwartet, dass der Benutzer sie gut behandelt und sie am Schuljahresende ordnungsgemäß und vollzählig zurückgibt.
Laut Beschluss der Lehrerkonferenz müssen auch im laufenden Schuljahr Schulbücher ganz bzw. teilweise ersetzt werden, wenn
  • das Schulbuch nicht mehr auffindbar ist,
  • das Buch über Gebühr strapaziert bzw. verschmutzt wird,
  • das Buch beschädigt wurde,
  • das Buch einen Flüssigkeitsschaden, egal in welcher Größe, aufweist.
Wenn Sie Mängel an den Büchern Ihrer Kinder feststellen, melden Sie dies bitte gleich zu Schuljahresbeginn.
Um Ihren Geldbeutel nicht unnötig zu belasten hier noch einige Tipps zum pfleglichen Umgang mit den geliehenen Schulbüchern:
  • Verstauen Sie Brotzeit, Getränke und Spitzerdose nie im gleichen Fach wie die Bücher!
  • Reinigen Sie die Schultasche auch während des Schuljahres mehrmals!
  • Verwenden Sie keine selbstklebende Einbandfolie und kleben Sie Klebstreifen für Einbände nicht am Buch fest, sondern nur an der Folie des Einbands!

Schulleitung:
Informationen finden Sie hier: Schulleitung.

Schulordnung:
Es gibt eine für alle Schülerinnen und Schüler verbindliche Schulordnung, die Sie hier finden: Schulordnung.
Dazu gibt es einen Vertrag, in dem sich alle Beteiligten (Kinder, Eltern, Lehrkräfte) zur Einhaltung der Schulordnung verpflichten.

Schulweghelfer:
An der Moosburger Straße, Höhe Kindergarten, steht kein Schulweghelfer mehr zur Verfügung. Die Kinder müssen die Hauptstraße an der Fußgängerampel überqueren (Versicherung).

Sekretariat:
Informationen finden Sie hier: Sekretariat.

Sicherheitskonzept:
Unserem Sicherheitskonzept entsprechend bitten wir Sie, sich im Regelfall an der Eingangstür zum Schulhaus von Ihrem Kind / Ihren Kindern zu verabschieden.
Wenn ein Kind mittags mit einem Mitschüler heimgehen  bzw. zu einem Mitschüler gehen darf, muss die Klassenlehrerin des Kindes von den Eltern schriftlich vorher informiert werden. Gleiches gilt für kurzfristige Änderungen (Besuch / Absage) hinsichtlich des Besuches der Mittagsbetreuung. Bitte informieren Sie im Änderungsfall sowohl die Schule als auch die Mittagsbetreuung umgehend. Ansonsten bitten wir um gewissenhaftes Ausfüllen des Formblattes „Vorzeitiger Unterrichtsschluss“, der Ihnen jeweils zu Beginn des Schuljahres zukommt. (Sollten sich während des Jahres Ihre persönlichen Umstände ändern und neue Heimgehkonditionen entstehen, füllen Sie das Formblatt erneut aus und leiten Sie es an die Klassenleitung weiter. Sie finden das Formblatt auch bei den Formularen.) Diese Informationen werden jedes Jahr neu abgefragt, damit die Schule weiß, ob ein Kind bei vorzeitigem Unterrichtsschluss nach Hause gehen kann.
Für echte Notfälle wie Unfälle oder Krisensituationen erhalten Sie ebenfalls zum Schuljahresanfang einen in Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat entworfenen „Notfallzettel“. Wir bitten Sie ausdrücklich um Ihr Einverständnis zur Nutzung der Kontaktnummern durch den Elternbeirat, da sonst im Ernstfall unser Sicherheitskonzept nur sehr eingeschränkt umsetzbar ist.

Sport:
Der Sportunterricht findet in der Sport- und Mehrzweckhalle bzw. im Gymnastikraum statt. (Der Jahreszeit angepasste) Sportkleidung ist Vorschrift. Brillenträger, die auch im Sport auf ihre
Sehhilfe angewiesen sind, benötigen eine Sportbrille. Es darf kein Schmuck getragen werden.
Im Sommer gehen wir, wenn es das Wetter erlaubt, zum Sportplatz, im Winter entsprechend zum Schlitten fahren. Achten Sie bitte auch hier auf entsprechende Kleidung und Ausrüstung Ihres Kindes.

Sprechstunde:
Jede/r Klassenlehrer/-in hat eine wöchentliche Sprechstunde, die Sie im Regelfall einmal im Halbjahr nach Anmeldung wahrnehmen sollten. Die aktuellen Sprechzeiten finden Sie hier: Lehrer-Sprechzeiten, oder können Sie auch der Stecktafel neben der Haustür entnehmen.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Theater:
Unsere Schule möchte den Schülerinnen und Schülern die Welt des Theaters eröffnen. Daher fahren wir entweder jedes Jahr mit den Kindern ins Theater oder holen uns ein Theaterprojekt an die Schule. 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Umweltschutz:
wird den Schülern in vielen Bereichen des Unterrichts vermittelt.

Unfall:
Bei Unfällen in der Schule und auf dem Schulweg besteht eine gesetzliche Unfallversicherung. Wird nach einem Unfall ein Arzt aufgesucht, muss angegeben werden, dass es sich um einen Schulunfall handelt. Auch von der Schule muss eine Unfallmeldung erstattet werden.

Unterrichtsausfall:
In der Regel hat Ihr Kind Unterricht nach Stundenplan. Sollte der Unterricht früher enden, bekommen es die Kinder wenn möglich am Tag vorher mitgeteilt. Leider kann es auch vorkommen, dass z.B. eine Lehrkraft plötzlich erkrankt und Unterricht ausfallen muss. Wir verfahren dann so, wie Sie es auf der Notfallliste zu Beginn des Schuljahres angeben.
Siehe auch "Vorzeitiger Unterrichtsschluss

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Verkehrserziehung:
In jeder Jahrgangsstufe findet im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts Verkehrserziehung statt. Da Kinder sehr viel durch Nachahmen lernen, ist das vorbildliche Verhalten der Eltern im Straßenverkehr sehr wichtig.

Versicherungen:
Ihr Kind ist bei allen schulischen Veranstaltungen und auf dem Schulweg (egal, ob Ihr Kind zu Fuß, mit einem Roller, dem Rad oder dem Schulbus kommt) gesetzlich unfallversichert. Müssen Sie in Folge des Schul- bzw. Schulwegunfalls einen Arzt aufsuchen, teilen Sie diesem unbedingt mit, dass es sich um einen Schulunfall handelt.
Benachrichtigen Sie bitte auch die Schule, damit eine Unfallanzeige erstellt wird!
Sollte ihr Kind auf dem Weg zur Schule oder nach Hause einen Umweg zum Dorfladen machen, ist es auch auf dem Weg versichert, nicht aber im Laden oder dessen Eingangsbereich. Wir bitten Sie dennoch darum, diese Umwege möglichst zu unterbinden, da wir die Feststellung gemacht haben, dass die SchülerInnen in der Folge häufig sehr spät bzw. knapp vor Unterrichtsbeginn in der Schule ankommen und die Vorviertelstunde nicht zur Vorbereitung des Arbeitsplatzes, Abgabe der Hausaufgaben, etc. nutzen.

Vorzeitiger Unterrichtsschluss:
Da es infolge von Ferienbeginn, Fasching, Sportfesten, „hitzefrei“ oder kurzfristig erkrankter Lehrkräfte etc. einmal zu einem früheren Unterrichtsschluss kommen kann, bitten wir Sie darum, die auf dem am Schuljahresanfang verteilten Formular „Vorzeitiger Unterrichtsschluss“ aufgeführten Möglichkeiten hinsichtlich der Betreuung Ihres Kindes anzukreuzen. Das Formblatt hierzu finden Sie bei den Formularen.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Wahlunterricht (Arbeitsgemeinschaft):
Die Schule bietet, je nach Möglichkeit, unterschiedliche Wahlkurse (Arbeitsgemeinschaften) an. Wenn Ihr Kind an einem Wahlunterricht teilnimmt, gilt dies in der Regel für ein ganzes Schuljahr bzw. ein Halbjahr.

Wandertage:
finden zweimal im Schuljahr statt. Die Kinder sollten dabei festes, eingetragenes Schuhwerk tragen.
Die Termine für die Wandertage finden Sie in der Regel hier: Termine.

Wettbewerbe:
Während des Schuljahres gibt es mehrere Wettbewerbe (meist Zeichenwettbewerbe
verschiedener Institutionen, die nicht verpflichtend sind). Aber: Nur wer mitmacht, hat die Chance, etwas zu gewinnen! 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ


Zeugnisse:
werden – wenn es keine Lernentwicklungsgespräche gibt – zweimal im Jahr erstellt: zum Schulhalbjahr im Februar und zum Schuljahresende. Hoffentlich fallen sie immer zur Zufriedenheit aus.
Die Viertklässler erhalten statt des Halbjahreszeugnisses eine Notenstandsmitteilung und im Mai ein Übertrittszeugnis mit Schulempfehlung. Falls unsere Schule weiterhin Lernentwicklungsgespräche durchführt, erhalten die Viertklässler zum Lernentwicklungsgespräch eine Notenübersicht und im Mai ein Übertrittszeugnis.

Zusammenfassung:
Die Regeln und Bestimmungen für unser „Miteinanderleben“ sind recht zahlreich. Sollten sich irgendwo Probleme ergeben, sind wir gern für Sie da!