„Hallo WUFF“
Ein Schulungsprojekt für die zweiten Klassen

8. Februar 2019

bild_1.jpg

bild_0.jpg Beate Tomulla, die seit vielen Jahren die Schulung bei uns durchführt, machte auch heuer wieder mit den zweiten Klassen einen beeindruckenden Ausflug in die Hundewelt.

„Hunde haben Höflichkeitsregeln, damit es nicht zum Streit kommt:
langsam werden, schräg gehen (einen leichten Bogen machen), wegschauen“,

erklärte Frau Tomulla den Kindern gleich zu Beginn als wichtigste Erkenntnis.

bild_2.jpg
bild_3.jpg

Das Schulungsprojekt „Hallo WUFF“ ist ein Sicherheitstraining für Grundschüler zur Prävention von Unfällen im Zusammenhang mit Hunden. In zwei Unterrichtsstunden vermittelte die Dozentin Beate Tomulla das wesentliche Wissen, um Hunden im weiteren Leben angst- und unfallfrei zu begegnen. Frau Tomulla, die zugleich Ausbilderin und Prüferin der deutschen Rettungshundestaffel ist, zeigte den Schülerinnen und Schülern  anschaulich durch Erzählungen und einprägsames Bildmaterial auf, dass Unfälle im Zusammenhang mit Hunden oft nur das Ergebnis von grundlegenden Missverständnissen zwischen Mensch und Hund sind.

So erfuhren die Kinder viel von der Hundewelt und ihren Regeln und wie sie selbst Unfälle mit Hunden vermeiden können. Für einen optimalen Lernerfolg arbeitet das WUFF-Projekt bewusst ohne echten Hund.

bild_4.jpg

Am beweglichen Holzhund lernten die Schüler und Schülerinnen, die Körpersprache und die Gefühle von Hunden zu erkennen. Frau Tomulla warnte die Kinder davor, einen Hund anzufassen, wenn er beschäftigt sei oder Angst habe. Intensiv übte sie mit den Kindern das richtige Verhalten bei Gefahr.

bild_5.jpg

Zum Abschluss der kurzweiligen, äußerst temperamentvoll und didaktisch geschickt aufbereiteten Unterrichtseinheit konnten die Schüler und Schülerinnen in kurzen Filmausschnitten das Gehörte am Verhalten echter Hunde wiedererkennen und somit gut behalten.